Peer-to-Peer-Mentoring
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Mentees

Contentbox_länglich_mentees

Wer kann Mentee werden?

Muss ich mich als Mentee bewerben/anmelden?

Muss ich als Mentee meinen Mentor/meine Mentorin bezahlen?

Was habe ich davon, Mentee zu sein?

Bei welchen Fragen, Herausforderungen oder Problemen kann dir dein Mentor/deine Mentorin weiterhelfen?

Wie viel Zeit muss ich als Mentee aufwenden?

Was ist, wenn ich mich als Mentee mit meinem Mentor/meiner Mentorin nicht verstehe?

Wer kann Mentee werden?

Voraussetzungen für die Anmeldung als Mentee:

  • Im Idealfall studierst du im ersten oder zweiten Semester eines Bachelor-, Master- oder Staatsexamen-Studiengangs* an der LMU München.
  • Du hast Interesse an der aktiven Gestaltung der Mentoring-Beziehung.
  • Du hast den Wunsch und die Bereitschaft zur persönlichen Weiterentwicklung.
  • Du bringst ausreichend Zeit für Treffen mit deiner/m Mentor/in mit.
  • Du nimmst an Befragungen im Rahmen des Programms teil

Wir freuen uns insbesondere über Bewerber/innen aus dem Ausland, mit Migrationshintergrund, aus Nicht-Akademiker-Familien, mit Kind(ern), mit begleitender Berufstätigkeit sowie mit chronischer Erkrankung oder Behinderung.

*Studierende der Medizin (ausgenommen Zahnmedizin) wenden sich bitte an das fachspezifische Programm MeCuM-Mentor: www.mecum-mentor.de nach oben

Muss ich mich als Mentee bewerben/anmelden?

Ja, du musst dich bei uns als Mentee anmelden. Die Anmeldung über das Registrierungsformular ist möglich, sobald du dich an der LMU München immatrikuliert und deine CampusLMU-Kennung erhalten hast.

Zur Anmeldung

Zu den aktuellen Terminennach oben

Muss ich als Mentee meinen Mentor/meine Mentorin bezahlen?

Nein, das P2P-Mentoring Programm ist sowohl für Mentees als auch für Mentoren und Mentorinnen vollkommen kostenlos (Hinweis: Die Mentoren gehen Ihrer Aufgabe ehrenamtlich nach, erhalten also keine Bezahlung).

Das P2P-Mentoring Programm wird im Rahmen von Lehre@LMU vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Unsere beiden Förderer Lehre@LMU und das BMBF unterstützen uns dabei, ein erfolgreiches Peer-to-Peer-Mentoring-Programm an der Ludwig-Maximilians-Universität zu etablieren und zu leiten. Daher sind die begleitende Forschung und eine stetige Evaluation wichtige Bausteine unseres Peer-to-Peer-Mentoring Programms.nach oben

Was habe ich davon, Mentee zu sein?

Mit Beginn deiner Studienzeit an der LMU hast du die Chance über ein Jahr Unterstützung, Zuspruch und Rat von einem/r erfahrenen Studenten oder Studentin zu bekommen, der/die dasselbe Fach wie du studiert, aber bereits in einem höheren Semester ist. Ehrenamtliche Peer-Mentoren/innen . . .

  • ...bieten dir ein offenes Ohr und kompetenten Rat.
  • ...helfen dir Antworten auf viele deiner Fragen zu finden.
  • ...freuen sich, dich auf deinem Weg zu begleiten.

Dein Mentor bzw. deine Mentorin kennt sich an der LMU aus und kann dir nicht nur wertvolle Tipps für dein Studium geben, sondern weiß auch, was die LMU außer Studieren noch so bietet.

Für dich als Mentee ergeben sich folgende Vorteile:

  • Besseres Kennenlernen der LMU und der Stadt München
  • Wertvolle Tipps zur Studienorganisation
  • Kontakt zu Studierenden aus höheren Semestern und anderen Studiengängen
  • Verringerung von Stress beim Studieneinstieg und in den Prüfungsphasen
  • Wissen um Institutionen und Beratungsstellen, die unterstützen, wenn es mal nicht so läuft
  • nach oben

Bei welchen Fragen, Herausforderungen oder Problemen kann dir dein Mentor/deine Mentorin weiterhelfen?

Dein Mentor bzw. deine Mentorin kennt sich an der LMU aus und kann dir nicht nur wertvolle Tipps für dein Studium geben, sondern weiß auch, was die LMU außer Studieren noch so bietet.

Mentoren bzw. Mentorinnen unterstützen dich bei Fragen wie…

  • …wie viele Veranstaltungen kann ich in einem Semester besuchen ohne in Zeitnot und Stress zu geraten?
  • …was sind gute Lerntechniken?
  • …wie finde ich mich im Studiendschungel zurecht? (Verwaltung, Bibliothek, Mensa, Studentenwerk etc.)
  • …wie soll ich meine Zeit einteilen, damit ich sie gewinnbringend nutze?
  • …woher bekomme ich wichtige Informationen zu meinem Studium?
  • …wie organisiere ich mein Studium und mein Studentenleben?
  • …welches Nebenfach soll ich wählen?
  • …wo bekomme ich während meines Studiums Hilfe, wenn es mal nicht so läuft?
  • …wie und wo finde ich am besten eine Wohnung?
  • …wie finde ich einen Nebenjob und wie vereinbare ich diesen mit meinem Studium?
  • …welche Praktika wären für mich spannend?
  • …was mache ich nach meinem Studium?
  • …und was bietet die LMU und München eigentlich noch außer Studieren?nach oben

Wie viel Zeit muss ich als Mentee aufwenden?

Im Überblick

  • Die Betreuung wird individuell mit dem Mentor/der Mentorin vereinbart (WiSe und SoSe)
  • 1 x 1,5 Stunden für die Einführungsverantaltung (optional im WiSe)
  • Insgesamt ca. 1 Stunde für das Ausfüllen der Fragebögen zur Evaluierung des Programms (insgesamt für ein Jahr)
  • 1 x 1,5 Stunden für die Abschlussveranstaltung (optional im SoSe)
  • optional: Nutzung weiterer Angebote

Zu den aktuellen Terminen

Die Einführungsveranstaltung

Die Einführungsveranstaltung ist eine Informationsveranstaltung für Mentees. Die Veranstaltung steht allen Mentees offen, die bereits für das P2P-Mentoring-Programm Jahrgang 2015/2016 angemeldet sind (auch wenn noch kein Mentor/keine Mentorin zugeordnet wurde).
Im Laufe des Abends könnt ihr euch über das Peer-to-Peer-Mentoring informieren, Fragen stellen und das P2P-Team sowie andere Teilnehmer/innen kennenlernen. 

Folgende Themen werden in der Veranstaltung beispielsweise behandelt:

  • Wie läuft das P2P-Mentoring Programm ab?
  • Wie oft treffe ich mich mit meiner Mentorin bzw. meinem Mentor?
  • Was sind mögliche Mentoring-Themen?
  • Wie kann ich meinen Start ins Studium gut meistern?

Das Mentoring

Sobald dir dein Mentor oder deine Mentorin zugeteilt worden ist, solltest du dich ungefähr einmal im Monat mit ihm/ihr treffen, manche treffen sich zu Beginn auch zweimal im Monat. Natürlich sind auch häufigere Treffen möglich. Besonders in der Anfangszeit hast du wahrscheinlich mehr Bedarf. Wie häufig ihr euch trefft und in welchen Abständen bestimmt ihr selbst.

Erfahrungsgemäß treffen sich die Mentoring-Teams am Anfang des Mentorings häufiger und im Sommersemester seltener oder wesentlich informeller. Viele Fragen werden häufig gegen Ende des Mentorings per E-Mail oder Telefon geklärt.

Prinzipiell sollten die Treffen möglichst flexibel gehalten werden, damit das Mentoring sowohl mit deinem Studium, deiner Arbeit und deinen weiteren Verpflichtungen, als auch mit dem Studium, der Arbeit und anderen Verpflichtungen deines Mentors bzw. deiner Mentorin vereinbar ist.

Die Abschlussveranstaltung und die Überreichung des Zertifikats

Nach zwei Semestern endet die Betreuung offiziell mit einer Abschlussveranstaltung im Sommersemester und der Überreichung der Zertifikate an die Mentoren und Mentorinnen.

Zusätzliche Angebote

Im Winter- und Sommersemester finden Zusatzveranstaltungen für Mentoren und Mentorinnen sowie Mentees, z.B. Workshop zum Thema Achtsamkeit, statt. Die Teilnahme an den Zusatzveranstaltungen ist freiwillig.

nach oben

Was ist, wenn ich mich als Mentee mit meinem Mentor/meiner Mentorin nicht verstehe?

Kontaktiere uns und teile uns mit, was aus deiner Sicht falsch läuft? Kein Mentoring-Team muss zusammenbleiben, wenn es sich nicht versteht.

Wenn du also Probleme in einem persönlichen Gespräch mit uns klären möchtest, so bieten wir dir gerne eine persönliche Beratung in unserem Büro an.
Nutze unsere Sprechstunde, Montag von 14 bis 15 Uhr oder vereinbare außerhalb der Sprechzeiten telefonisch oder per E-Mail einen Termin mit uns.

Zu unseren Kontaktdaten.nach oben


Hast du Fragen, die du nicht im FAQ findest? Dann teile sie uns bitte per E-Mail p2pmentoring@psy.lmu.de mit.


Servicebereich

Informationen für